An der muba 2018 wird eine WG wohnen

Gerade auf der Suche nach einer neuen Bleibe? Dann könnte das den Geschmack treffen: Im Rahmen der diesjährigen muba errichtet IKEA eine fiktive Wohnung. Darin wohnen vier Jugendliche während zehn Tagen komplett ausgestellt. Das einzigartige Live-Experiment soll nicht nur Spass machen, sondern auch sensibilisieren.

Bewerben

Ab dem 16. Februar können sich interessierte WGler per Videobotschaft auf ausziehen.muba.ch für das Live-Experiment “Meine erste eigene Wohnung” bewerben. Das Experiment wird in Partnerschaft mit IKEA und im Rahmen der 102. muba vom 20. bis 29. April 2018 durchgeführt.

Eines haben junge Menschen gemeinsam: Früher oder später erwacht der Wunsch nach einer eigenen Bleibe. Aber flügge zu werden und Hotel Mama zu verlassen ist manchmal gar nicht so einfach, denn Unabhängigkeit geht ins Geld. Soll es denn eine eigene Wohnung werden oder lieber eine WG? Und was braucht es überhaupt, um eine erste Wohnung einzurichten? Und welche Tricks verhelfen zum kostengünstigen Wohnen? All diese Fragen will die muba 2018 beantworten. Deswegen landet die Traditionsmesse einen Super-Coup und holt den schwedischen Möbelgiganten IKEA sowie weitere Kompetenzpartner wie Denner, Homegate und Bodyshop an Bord.

Gemeinsam starten sie mit “Meine erste eigene Wohnung” ein einzigartiges Live-Experiment: In einer fiktiven IKEA-Wohnung ‒ mitten im Messegebäude ‒ sollen während der muba vier junge Menschen wohnen. Rein kommt nur, wer sich per Videobotschaft bewirbt. Man kann sich übrigens nicht nur als Einzelperson bewerben, sondern auch als Komplett-WG! Wichtig ist, dass alle Teilnehmer zum ersten Mal in eine eigene Wohnung ziehen.

Leben im Alltag der Messe

Den Teilnehmern winkt pro Person eine Belohnung von 1'500 Franken in Form eines Einrichtungsgutscheines inklusive Einrichtungsberatung von IKEA. Für eine komplette WG kommen so sage und schreibe 6'000 Franken zusammen! Aber sie müssen dafür auch einiges leisten: In der Wohnung wird während den zehn Messetagen richtig gelebt. Das heisst, es wird dort gekocht, gegessen, gelernt und geschlafen. Und das alles unter den Augen der muba-Besucher! Denn diese können die Bewohner während der Öffnungszeiten beobachten und kennenlernen. Wer weiss, vielleicht entsteht dabei die eine oder andere spontane Party - das soll ja in WGs nicht ungewöhnlich sein!

Nachhaltig wohnen

Aber das Experiment soll nicht nur Spass machen, sondern auch sensibilisieren: So kochen die WG-Bewohner mit energieeffizienten Küchengeräten, trennen ihren Müll und vermeiden Food-Waste, indem sie ihre Nahrungsmittel richtig lagern und anbauen. Und mit diversen Workshops und Tages-Challenges können die Bewohner zusätzlich zum Hauptpreis weitere Preise abstauben.

www.muba.ch

Bild: Öffentlich wohnen auf der Muba 2028

An der muba 2018 wird eine WG wohnen
ZURÜCK ZUR LISTE
Di, 02/20/2018 - 12:15

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen im Bild ein.