Messeauftakt 2018 auf hohen Niveau

 

Messeauftakt 2018 auf hohen Niveau

Wenn vom 19. bis 22. Juni 2018 erwartete 55 000 Fachbesucher zur Automatica München strömen, wird die Schweiz das zweitgrösste ausländische Ausstellerland sein. Das hat seinen guten Grund: Die Automation und Robotik läuft in der Schweiz auf hohen Touren. Gemessen an der Robotordichte pro 10 000 Angestellte in der produzierenden Industrie liegt die Schweiz weltweit an 19. Stelle.

Pro Jahr kommen in der Fertigungsindustrie in der Schweiz 128 neue Roboter zum Einsatz, mit steigender Tendenz. Das liegt 54 Einheiten über dem weltweiten und 29 über dem europäischen Durchschnitt. An der Spitze stehen Südkorea, Singapur und Deutschland. China hat die führende Position, was die weltweiten Gesamtlieferungen betrifft. Die Automatica ist die Weltleitmesse für intelligente Automation und Robotik. Sie zeigt in einer hoch digitalisieren Industrie, weshalb wir auch in Zukunft auf Messen gehen. Horst Neumann, langjähriger Konzernpersonalvorstand der Volkswagen AG und Stifter des Instituts für die Geschichte und Zukunft der Arbeit erklärt: «Die Arbeit in Fabriken wird immer anspruchsvoller. Die Beschäftigten müssen sich stärker qualifizieren. Daran müssen wir arbeiten. Eine Messe wie die AUTOMATICA kann in diesem Prozess die Augen öffnen.»

Ihre weltweite Spitzenposition als mit Abstand führende Messe für die Toy-Industrie festigte die Spielwarenmesse in Nürnberg. Es war anfangs Februar erfrischend zu sehen, wie die Live-Kommunikation trotz oder gerade wegen der Digitalisierung seinen Siegeszug abhielt.

In kleinerem Massstab hocherfolgreich ist die kleine, feine SIAMS in Moutier für die Werkzeugmaschinenund Mikroelektronikbranche. Noch selten haben wir von einer Messe so ausschliesslich positive Kommentare sowohl von den Ausstellern als auch den Besuchern gehört. Im jurassischen Industriezentrum treffen vom 17. bis 20. April 450 Aussteller auf rund 14 000 Besucher. Auch hier sagt der Messeleiter Pierre-Yves Kohler, dass Digitalität die SIAMS nicht grundlegend verändern wird, sondern im Gegenteil besondere Möglichkeiten bietet, den Live Event zu stärken.

In einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld in der Schweiz und der globalen Uhrenindustrie muss die MCH Group einen Geschäftsverlust von 110 Millionen ausweisen. Er ist verursacht durch Sonderabschreibungen und Sonderrückstellungen. Immerhin sind die flüssigen Mittel der Gruppe davon nicht betroffen. Lesen Sie den Bericht zum Geschäftsjahr 2017.

Herzlichst Ihr

Dr. Urs Seiler, smartville.ch

Messeauftakt 2018 auf hohen Niveau

Wenn vom 19. bis 22. Juni 2018 erwartete 55 000 Fachbesucher zur Automatica München strömen, wird die Schweiz das zweitgrösste ausländische Ausstellerland sein. Das hat seinen guten Grund: Die Automation und Robotik läuft in der Schweiz auf hohen Touren. Gemessen an der Robotordichte pro 10 000 Angestellte in der produzierenden Industrie liegt die Schweiz weltweit an 19. Stelle.

ZURÜCK ZUR LISTE
Mo, 03/12/2018 - 12:46

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen im Bild ein.