Wirtschaft trifft Kunst

Wer es bisher noch nicht wusste, kann es jetzt nachlesen. In einem von Dr. Ulrike Lehmann herausgegebenen, knapp 600-seitigen Werk „Wirtschaft trifft Kunst“, das im Springer-Gabler-Verlag erschienen ist. 31 Autoren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst belegen die These,dass die Beschäftigung mit Kunst eine Möglichkeit ist, Kreativität zu trainieren.

Kunst ist ein geeigneter Kreativmotor, weil sie alles bietet und fordert, was man für Kreativität und auch für weitere Kompetenzen in der neuen Arbeitswelt braucht“, so Ulrike Lehmann in ihrem Vorwort.
Sie beruft sich dabei auf eine Studie des Weltwirtschaftsforums in Davos „The Future of Jobs“ aus dem Jahr 2016, die diese Forderung belegt.

Das deckt sich durchaus mit der Idee der Vok Dams Ausstellungen und der gelebten Praxis
im Vok Dams ATELIERHAUS. Einem Haus für neue Ideen und außergewöhnliche Lösungen, das sich als Keimzelle und Impulsgeber für kreative und strategische Kommunikationsarbeit versteht.

www.vokdams.de

Bild: Buch: Kreativmotor Kunst

Wirtschaft trifft Kunst
ZURÜCK ZUR LISTE
Mo, 10/02/2017 - 10:56

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen im Bild ein.